Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück

In Lipperreihe sollen mit der verstärkten Verknüpfung bzw. Einbettung digitaler Angebote die sozialen Strukturen und Netzwerke verstärkt unterstützt werden. Persönliche oder digitale Teilhabe – am Vereinsleben, an Veranstaltungen, an Schulungen etc. – ist zentral, besonders im Alter, bei Krankheit oder Immobilität. Deshalb wurde von Anfang an beim Thema Digitalisierung in Lipperreihe ein digitales Schulungs- und Kommunikationssystem eingeplant. Ein interaktiver Touchscreen-Bildschirm mit Videokonferenzsystem, für Live-Videos und Echtzeit-Teilhabe ermöglicht Teilhabe von zu Hause aus, egal aus welchen Grund.

Aber so einfach sich das auch alles anhört, so muss doch jeder Verein/Institution oder Unternehmen, der mit diesen intelligenten, modernen Technologien – Schulungen oder Live-Videos durchführen möchte – erst einmal selbst den Umgang lernen. Deshalb fand nun schon die zweite Schulung/Coaching, durch die Firma Schäfer Consulting aus Verl statt.

Viele Lipperreiher Multiplikatoren waren eingeladen und nutzten das Angebot zur Schulung: der Förderverein, vertreten durch Jens Dressler – die AWO, vertreten durch Burkhard Kleine, Renate Czekalla – unser Lipperreiher IT-Experte, mit Karl-Heinz Meier – der TuS Lipperreihe, vertreten durch Sabine Krause und Carolin Eikelmann – der Stadtteilverein LiLi e.V. „Leben in Lipperreihe“ vertreten durch die Koordinatorin der Digitalisierung Manuela Outiti und auch die Jugendgruppe war präsent vertreten durch Juliette Outiti und Jennifer Gerhard.

Zwei Stunden lang wurde fleißig gelernt und durch aktive Beteiligung immer wieder geübt und auch noch ein dritter Termin zur Vertiefung veranlasst. Bis dahin heißt es wieder üben, üben, üben…um das Erlernte dann auch eigenständig durch die vielen geschulten Teilnehmer weitergeben zu können.

Da auf Grund des Fachkräfte- und Ärztemangels verstärkt in der medizinischen Versorgung die digitale Videosprechstunde in diesem Jahr eingeführt wird, ist das ebenfalls ein wichtiges Lernformat, um jeden Lipperreiher die Möglichkeit zu bieten, dieses Verfahren zu üben und nach vorheriger Absprache auch seinen Arzt einmal unter Anleitung per Live-Video zuzuschalten. Dabei ist es egal, ob man einen PC, ein Laptop oder ein Tablet nutzen möchte – solange man ein Mikrofon, eine Kamera und einen aktuellen Browser mit Internetverbindung verwenden kann. So eine Videosprechstunde bedeutet, dass man einfach online mit dem Arzt in Verbindung tritt und sich den Anfahrtsweg oder eine Ansteckungsgefahr im Wartezimmer ersparen kann.

Für die Lipperreiher Vereine/Institutionen bietet der Umgang mit dem Videokonferenzsystem und dem interaktiven Bildschirm, der vollgepackt ist mit kostenlosen Apps und Software, eine spannende Nutzung für Ideenaustausch, Echtzeit-Zusammenarbeit und Feedback-Optionen, um eine beschleunigte Umsetzung der verschiedensten Projekte oder Übungsstunden zu verwirklichen.

Und wenn ich auch noch ein Satz zu unserer Jugend sagen darf, die meisten sind schon so weit im Umgang mit den neuen Technologien, dass wir „Alten Hasen“ sogar manches Mal belächelt wurden. Trotzdem entwickelt sich durch das Projekt „Digitalisierung“ ein tolles  persönliches Netzwerk, wo wir uns alle ergänzen können.

Der dritte Schulungstermin wird wieder frühzeitig über die Bürgerplattform bekanntgegeben und ich freue mich über jeden Teilnehmer.


0 Kommentare

Es gibt bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfang