Weitere Maßnahmen der Stadt angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus

+++entnommen von der Seite www.oerlinghausen.de+++

 

Das Schreiben des Bürgermeisters finden Sie untenstehend!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
bislang haben wir in Abstimmung mit dem Kreis bei der Beurteilung, ob eine Veranstaltung abgesagt werden soll oder nicht, geprüft, ob zu der Veranstaltung insbesondere Angehörige der vom Robert-Koch-Institut definierten Risikogruppen als vermutliche Teilnehmer zählen. War dies der Fall, haben wir die Veranstaltungen entsprechend abgesagt bzw. wurde diese nach Rücksprache durch den Veranstalter selbst abgesagt.

Angesichts der aktuellen Entwicklung kann diese Strategie nicht länger aufrechterhalten werden. Zur Unterbrechung der Ansteckungsketten ist es erforderlich, Ansteckungsrisiken zu minimieren. Daher sehen wir uns leider veranlasst, alle Veranstaltungen, an denen die Stadt Oerlinghausen beteiligt ist, zunächst bis Ende April abzusagen oder zu verschieben.

Darüber hinaus ist es bis Ende April nicht mehr möglich, Räumlichkeiten in den Schulen, dem Bürgerhaus oder sonstigen städtischen Gebäuden für externe öffentliche Veranstaltungen zu reservieren.

Die Vereine und Veranstalter, die bereits Veranstaltungen in diesem Zeitraum geplant haben, bitte ich herzlich, kurzfristig und sorgfältig zu prüfen, ob die Veranstaltung zwingend stattfinden muss oder ob eine Verlegung bzw. Absage in Frage kommt. Ich appelliere hierzu an Ihre Verantwortung als Veranstalter auch für die Gesundheit Ihrer Mitglieder, Mitarbeiter oder Gäste.

Alle sind aufgefordert ihren Beitrag zu leisten um die Ausbreitung des Virus zu verlangsam und Ansteckungsketten zu minimieren. Mit ist sehr wohl bewusst, dass auch Veranstaltungen betroffen sind, die mit viel Herzblut, ehrenamtlichem Engagement und Zeit langfristig geplant und vorbereitet wurden. Dafür allen meinen herzlichen Dank. Wichtiger ist es aber die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und daher die Ratschläge der Experten einzuhalten. Denn die Gesundheit muss an erster Stelle stehen.

Da sich die aktuelle Lage derzeit stündlich verändert, müssen wir uns deshalb auch vorbehalten, die Absage von Veranstaltungen anzuordnen.
Ich bitte um Ihr Verständnis und danke für Ihre Unterstützung.

In Abstimmung mit den Stadtwerken bleibt leider auch das Hallenbad in Helpup ab Samstag, 14.03.2020, geschlossen. Der Zeitpunkt der Freibaderöffnung wird erst Ende April festgelegt.

Aufgrund der bekannten Risikogruppen stehen u. a. Senioren- und Pflegeeinrichtungen unter einem besonderen Schutzerfordernis. Auch wenn es mir schwer gefallen ist, werden wir aktuell keine Besuche zu Jubiläen und Geburtstagen mehr durchführen, auf Wunsch aber zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Im Interesse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung, der Stadtwerke und sonstigen öffentlichen Einrichtungen bitte ich Sie, nach Möglichkeit statt einer persönlichen Kontaktaufnahme auf Telefon oder Mail zurückzugreifen. In jedem Fall aber die bekannten Hygieneregeln wie Händewaschen, Vermeidung eines Körperkontakts und Abstand halten zu beachten. Eine Einschränkung der Öffnungszeiten ist derzeit nicht vorgesehen, behalte ich mir aber vor.

Die möglicherweise auch sehr drastisch wahrgenommenen Maßnahmen dürfen trotzdem nicht zu Panikreaktionen führen, da zu Panik kein Anlass besteht. Ich verweise hierzu nochmals auf die vielfältigen Aussagen, dass für gesunde Mitbürgerinnen und Mitbürger außerhalb der Risikogruppen so gut wie kein gesundheitliches Risiko besteht und die Symptome wie bei einer normalen Erkältungskrankheit wahrgenommen werden. Es geht letztlich darum, insbesondere Risikogruppen zu schützen und die Ausbreitung des Virus so stark wie möglich zu verlangsamen. Hierzu sind nun aber leider sehr drastische Maßnahmen, die auch ich vor wenigen Tagen noch für unmöglich gehalten habe, notwendig und ich bitte Sie alle um gesellschaftliche Solidarität, denn nur, wenn alle sich verantwortungsvoll verhalten, werden wir diese Situation auch gemeinschaftlich meistern.

Für weitere Informationen verweise ich Sie auf die Internetseite des Kreises Lippe (www.kreis-lippe.de), wo täglich der Lagebericht des Landrates veröffentlicht wird sowie zu weiteren Ausführungen zum Umgang mit dem Virus auf die Seite des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de).

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Becker
Bürgermeister

 

Zurück zum Anfang