Der informierte Patient

Im Zuge aktueller Digitalisierungsprozesse des Gesundheitswesens erweitern sich die Möglichkeiten der Datenerhebung und -auswertung enorm und lassen neue Potenziale entstehen.

Angesichts des Umstandes, dass es sich bei der digitalen Kommunikation im Gesundheitswesen um besonders sensible Daten, die zudem der ärztlichen Schweigepflicht unterliegen, handelt, müssen hier in besonderem Maß die Patientenrechte und der Datenschutz beachtet werden.

Die Digitalisierung wird die Abläufe im ärztlichen Alltag verändern.

Vernetzte Daten erschließen neue Dimensionen der Kommunikation und Beziehungen zwischen Behandler und Patienten. Das digitale Versorgungsgesetz (DVG) verknüpft mehrere dieser Ansätze.

Ich freue mich sie auf dem Vortrag zum Thema „Elektronische Gesundheitskarte“ und den langen Rattenschwanz der vielen „e“ wie: eRezept, eAU, eVerordnung, ePA und einiges mehr, morgen am Mittwoch, den 30. Oktober um 18:00 Uhr im AWO-Stratehaus von Lipperreihe zu sehen. (Mehr auch unter Veranstaltungen)

0 Kommentare

Es gibt bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfang