Elektronische Gesundheitskarte

Abgeschlossenes Event

Der Oktober steht ganz im Zeichen des internationalen Aktionsmonats für mehr Gesundheitskompetenz.

Lipperreihe beteiligt sich ebenfalls und nutzt die verstärkte öffentliche Wahrnehmung, um das Thema „elektronische Gesundheitskarte“ aufzugreifen. Die Digitalisierung hat in den letzten Jahren unseren Alltag verändert: wie wir kommunizieren, wie wir bezahlen, unser Einkaufsverhalten und auch den spannenden digitalen Prozess, wenn es um unsere Gesundheit geht.

Doch es bestehen immer noch Ängste und Zweifel. Wie viel Digitalisierung verträgt die Gesundheit? Wie viel Vernetzung, als gläserner Patient, wollen wir? Wie können Patienten vor Datenmißbrauch geschützt werden? Kann Telemedizin den Besuch in einer Praxis ersetzen?

In der Vortragsreihe „Digitale Gesundheitskompetenz“ beginne ich mit der Patienteninformation zur elektronischen Gesundheitskarte (eGK) und dem langen Rattenschwanz der vielen „e“. Dem eRezept, der elektronischen Patientenakte (ePA), Erneuerung zum Terminservice und Versorgungsgesetzt (TSVG), der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU), der eVerordnung und noch einiges mehr, damit jeder sich auf die Veränderungen ab 12/2019 vorbereiten kann.

Digitalisierung ist nicht bloß ein Thema der IT, sondern eine Entwicklung, die uns alle betrifft. Es gibt ein breites Themenfeld, zur digitalen Gesundheitskompetenz: Qualität von digitalen Gesundheitsinformationen, Telemedizin oder das aktuelle Stimmungsbild zu OP-Robotern, Gesundheits-Gadgets und Datensicherheit, sind nur einige.

Die Einführung mit dem Vortrag „elektronische Gesundheitskarte“ ist somit bei weitem nur ein Anfang, um auf kurzem Weg, in Lipperreihe, zu informieren. Grundsätzlich bin ich offen, für neue Themenideen zur digitalen Gesundheit, von außen, die wir dann im nächsten Vortrag gemeinsam vertiefen können. Der Vortrag ist kostenfrei.

Gern durch vorherige Anmeldung, mobil oder SMS: 0162/9533159 oder per Mail: manuela.outiti@me.com

 

Zurück zum Anfang