Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Digitale Diskussion “in und um” Lipperreihe! Unbedingt mitmachen!

Es gibt drei Möglichkeiten für alle Lipperreiher, ob Jung oder Alt, um digital in die Diskussion einzusteigen, oder neue Ideen und Hilfsmöglichkeiten bekannt zu geben. Einfach ausprobieren und mitmachen!

  1.  Am Ende dieser Seite, unserer Bürgerplattform www.lipperreihe.info, findet ihr einen kleinen “Briefumschlag” oder das Wort “Kontakt”.  Einfach mit dem Cursor antippen, eine Mail schreiben und absenden.
  2.  Alle Artikel von der Bürgerplattform erscheinen automatisch auf unserer dazugehörigen “Dorffunk App”. Die ist natürlich kostenlos und einfach im App Store runterzuladen. Auf der Dorffunk App kann man dann direkt unter diesem oder weitere Artikel einfach kommentieren und so die Diskussion in seinen eigenen Wohnort mitgestalten.
  3.  Ebenso kann jeder Lipperreiher als Autor/Freizeitredakteur eine Freischaltung erhalten und so im Dashboard von WordPress  unserer Lipperreiher Bürgerplattform Artikel, Berichte etc. selber verfassen. Genau das ist der Sinn dieser Plattform, dass sich viele Bürger beteiligen und so “Kommunikation in Verbindung mit Hilfe auf kurzem Weg” möglich ist.

Ganz besonders möchte ich anmerken, dass unsere Bürgerplattform keine Website ist, wie sie von Organisationen und Unternehmen für interne Kommunikation und Werbung genutzt wird. Lipperreihe hatte das Glück eine digitale Bürgerplattform – natürlich ohne Werbung – vom Fraunhofer Instititut entwickelt zu bekommen. Das bedeutet, dass die Bürger von Lipperreihe eine eigene, gemeinsame Plattform zum gestalten, kommunizieren und berichten haben. Nutzen wir also gerade in dieser schwierigen Zeit alle diese Chance, um schnelle Hilfsmöglichkeiten auszutauschen und diese Möglichkeiten auch zu verbreiten.

Auch in Coronazeiten, kann man besonders seinen älteren Nachbarn fragen, ob derjenige die App schon runtergeladen hat – ob derjenige Hilfe dazubraucht und – ob derjenige die einfache Nutzung der Kommunikation innerhalb von Lipperreihe auch versteht.

Dieses folgende Diskussionsthema hat sich gestern entwickelt, was vor allem unsere Geschäfte in Lipperreihe betrifft:

Uwe aus Lipperreihe schreibt: “Aufgrund des Corona Virus leiden gerade die kleinen Einzelhändler unter den Umsatzeinbußen (Friseur, Gaststätte, Blumenladen etc.) Sollte nicht darüber nachgedacht werden, dass die jetzt in eine finanzielle Schieflage zu geratenden Läden von uns Bürgern finanziell unterstützt werden sollten, damit diese nach Überwindung des Corona Virus auch noch für uns Bürger in Lipperreihe zur Verfügung stehen. Eine gute Idee dazu hatte hierzu ein Restaurant in Paderborn, welches wir gelegentlich besuchen. Das Restaurant hat seine Stammkunden zum Kauf von Gutscheinen gebeten, um damit den derzeitigen finanziellen Engpass zu überbrücken. Die Gutscheine können dann nach dem Ende der derzeitigen Krise eingelöst werden. Vielleicht sollten wir in Lipperreihe zum Beispiel mit einem Beiblatt im Oerlinghauser Anzeiger auch dazu aufrufen, solche Gutscheine (ich denke da an etwa 20,- € pro Gutschein) zu kaufen, um mit dem eingenommenen Geld dann die in Not geratenen Geschäfte in Lipperreihe zu unterstützen. Viele von uns möchten sicherlich auch in Zukunft in den noch wenigen in Lipperreihe verbliebenen Läden einkaufen. Wenn diese erst einmal verschwunden sind, werden sie wohl nicht wieder neu eröffnet.”

@Uwe von Manuela: “Hallo Uwe, ich danke dir für den Anstoß dieser Diskussion und hoffe, dass noch mehr Themen dazukommen. Die Idee ist super, aber ich denke Lipperreihe hat zu wenig Menschen, um die Geschäfte dadurch retten zu können. Nichtsdestotrotz sollte jeder, der dazu in der Lage ist, diese Gutscheinaktion unterstützen oder weitere Ideen einbringen. Ich denke, dass wir in Lipperreihe zur Rettung der Geschäfte jetzt “Köpfe brauchen”. Wir haben in Lipperreihe ein hohes Potenzial an intelligenten Köpfen, die z.B. in der Lage sind, bei den entsprechenden Anträgen der finanziellen Maßnahmenpakete der Regierung behilflich zu sein. An diesen Anträgen scheitern oft viele kleine Unternehmer, weil sie sehr aufwendig sind und selten oder nie gestellt werden müssen. Ich denke hier ist ein wirklich großes Potenzial, dass sich für jeden Laden “ein sogenannter Pate” findet, der diese Aufgabe gemeinnützig für sich selber als Anwohner, für die Rettung der Läden und für den Infrastruktur-Erhalt des Dorfes tut. Wir werden alle nicht umhin kommen, in dieser Zeit unser ehrenamtliches Engagement zu erhöhen.

https://www.wirtschaft.nrw/sites/default/files/asset/document/19.03.2020_massnahmenpaket.pdf

Unsere Gründer*innen in Lipperreihe dürfen wir auch nicht vergessen, deshalb noch ein guter Link:

https://deutschestartups.org/wp-content/uploads/2020/03/20200319_SchutzschirmfuerStartups_StartupVerband.pdf

“Nutzt die Dorffunk App und kommentiert diese Diskussion weiter.”

 

Zurück zum Anfang